Hypnotherapie nach M. Erickson

Die Hypnotherapie, wie sie in der Mitte des 20. Jahrhunderts von Milton Erickson entwickelt wurde verbindet humanistisches Denken mit einfachen, klaren, wirkungsvollen Methoden.

Sie werden eingeladen, eine Reise zu sich selbst zu unternehmen, in den eigenen inneren Raum.

Einmal auf dieser Reise ist es an Ihnen, mit Impulsen aus dem Unbewussten (z. B. Bildern) den Weg zu weisen.

Ich begleite und halte das Erfahrene, gebe hie und da Hilfestellung oder besondere Aufmerksamkeit, erde wo nötig durch vorher abgesprochene „Anker".

Sie stehen stets im Mittelpunkt. Es gibt nichts, was Sie richtig machen sollen, nichts was Sie falsch machen könnten. In der Erckison'schen Hypnotherapie sind diese Wertungen aufgehoben. Und dennoch passiert oft etwas ganz Besonderes: durch den Freiraum, der entsteht, wenn Herzen zur Ruhe kommen, kommt Bewegung aus der Tiefe. Sie haben neue Ideen, betrachten die Dinge wie nie zuvor, können, in Ihrer Trance, schmerzhafte Erfahrungen sehen als das, was sie sind und neu erfahren, aus Ihnen trotz des Schmerzes oder gerade durch den Schmerz Neues und Wichtiges lernen.

Wunden des inneren Kindes werden versorgt und durch das Auftauchen eines hilfreichen Freundes oder inneren Mentors begleitet.

Wir haben in Trance viele Möglichkeiten für die Arbeit mit dem inneren Kind, für innere Aufstellungen, für verhaltenstherapeutische Ansätze und andere Settings... die Möglichkeiten sind vielfältig. Erwiesen ist, dass Hypnose die Wirkung dieser Therapieansätze postitiv unterstützt. Sie macht sie wirkungsvoller.

Subjektiv - das heißt von Klienten und Therapeuten so erfahren - ist, was passiert, auch bedeutungsvoller.

Für mich ist es mit den Jahren zunehmend wichtiger geworden auch den Körper in die Therapiesitzungen mit einzubeziehen, die schwerpunktmäßig mentale Hypnotherapie durch unser Körperwissen zu unterstützen. Bequeme Kleidung, Körperbewusstsein und Entspannungstrainings unterstützen unsere Arbeit.

Für eine Therapeutin ist es sinnvoll, sich zu spezialisieren: 

  • Ich arbeite gerne mit Menschen in Trauer, da sie ein vitaler Teil jeder Lebensgeschichte ist.

  • Ich arbeite gerne mit Menschen, die unter Depressionen oder Ängsten leiden, die ich eher als Normalität als als Krankheit sehe, mit denen wir aber lernen können umzugehen.

  • Ich arbeite gerne mit Schwangeren, die sich durch Hypnotherapie auf ihre Geburt vorbereiten wollen.

  • Ich arbeite gerne mit Menschen, die wachsen wollen, um Altes loszulassen und Neues zu finden.

  • Seit meiner eigenen Studienzeit bin ich sehr aktiv im Prüfungscoaching. Die Hypnose bietet gute Methoden, sich umfassend für jegliche Prüfungen des Lebens vorzubereiten.





"Wenn du dir eine Perle wünschest, Such sie nicht in einer Wasserlache. Denn wer Perlen finden will, muss bis zum Grund des Meeres tauchen."
Rumi