Wandlungsprozesse gestalten - Hypnotherapie zur Lebensgestaltung
15895
post-template-default,single,single-post,postid-15895,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.3,vc_responsive
 

(Deutsch) Du darfst dein Ändern leben

(Deutsch) Du darfst dein Ändern leben

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Sein Leben ändern – sein Ändern leben, Wandlungsprozesse gestalten:

wie geht das eigentlich?

 

Ich begegne in meiner Arbeit sehr vielen Menschen. Menschen, die tief in der Krise stecken, Menschen, die in Wandlungsprozesse erleben und mitten in ihnen stecken oder spüren, dass es (anders) weiter gehen muss. Hin und wieder ist auch der Druck so groß geworden, dass nichts anderes bleibt als: Wandel, Veränderung, Transformation.

Diese Übergänge machen Angst, immer.

Wenn sie keine Angst machen, dann sind sie keine Übergänge.

Warum das so ist?

Echte Wandlungsprozesse beinhaltet eine Wandlung des Bewusstseins.

In einem gelungenen Wandlungsprozess wächst der Mensch in ein größeres Bewusstsein über sich und die Welt hinein, und beginnt, die Dinge in einem größeren Rahmen zu verstehen. Doch zuvor ist er in einer (Bewusstseins-) welt gefangen, die nicht mehr die seine zu sein scheint, die ihm zu eng geworden ist, wie ein Paar Schuhe, die zu klein geworden sind, und die damit Wachstum anzeigen.

Dieses Gefühl der Einengung ist unangenehm, ähnlich eines Kindes im Mutterleib, was sich vor der Wandlungsphase der Geburt in einer Enge befindet, der schließlich für Mutter und Kind so unangnehm wird, dass beide bereit sind, das Neue zu wagen, auch wenn es schmerzt, auch wenn es Angst macht und auch wenn der Ausgang schicksalshaft ungewiss ist.

Wie in einer Geburt, hilft es auch in den echten Wandlungsprozessen des Lebens auf die Kraftquellen des Unbewussten zu vertrauen, die wir in der Hypnotherapie nutzen.

Das weibliche Wesen, das weibliche Körperwissen, das ein Kind gebärt, weiß schließlich viel mehr als der Geist.

Der Geist kann sich niemals vorstellen, wie das Kind geboren werden soll.

Der Körper hingegen macht sich zu Werke, greift auf ungeahnte Energien zu, legt los und bringt das Kind zur Welt.

Während der Geist in Vorstellung und möglichen ungünstigen Ausgängen verharrt, kennt der Körper schon den Weg.

Auf diese Weise unterstütze ich auch in der Hypnotherapie Wandlungsprozesse, diese wichtigen Momente, in denen es gilt, nach vorne zu gehen und das Ändern zu leben.

Wie das geht?

 

Das erst und wichtigste in allen Wandlungsprozessen ist das Vertrauen in etwas Größeres, das uns trägt.

Die universale Kraft, die uns geboren hat, die Kraft dieser Erde, die uns jeden Tag nährt. Die Kraft dieses Körpers, der uns gesund hält und uns mit Atem und Nährstoffen versorgt.

Die Kraft in unseren Herzen und unseren Gefühlen.

All diese Kräfte müssen in den Zeiten des Wandels gesammelt werden. Vereint.

Ohne Marschgepäck sollte man sich nicht auf eine schwierige Wanderung machen.

Eine weiterer wichtiger Punkt ist: Begleitung, der man vertrauen kann, ein Therapeut kann ein solcher Führer sein, vor allem, wenn es steiniger wird, und zum Beispiel schwierige Gefühle aufkommen, die bislang vermieden worden sind und die nun gelöst werden müssen um den Weg in die Zukunft freizugeben.

Der Wegbegleiter ist auch wichtig, um das Ziel im Auge zu behalten, wenn es einmal turbulent zu geht: Leben ändern, das wollen viele.

In unseren Sitzungen werden wir immer wieder durch die wichtigsten Stationen gehen: das Zielesetzen, das Kraftsammeln, das Gehen (auch durch unwegsame Gebiete). Dieses Gehen beinhaltet das Arbeiten mit dem Unbewussten, das die Hypnotherapie zu einer so effektiven Kurzzeittherapiemethode macht und Wandlungsprozesse kreativ gestaltet.

Wir tun das Gleiche wie der weibliche Körper in der Geburt eines Kindes, wir greifen auf ein tieferes, freieres und mächtigeres Wissen zurück als das, welches unser Kopf für uns bereit hält.

Die Macht des Unbewussten zeigt sich in der Hypnotherapie in der Kraft der Bilder, die Hinweise, Ratschläge und Ideen des Unbewussten behinhalten.

Das Wichtigste, was man und frau in der Hypnotherapie überhaupt lernen kann, ist das tiefe Vertrauen in diese eigenen inneren Bilder (wieder) aufzubauen.

Dieses Vertrauen haben wir oftmals verlernt, wir haben es abgegeben, aus der Not oder weil die Menschen um uns herum genau so wenig Vertrauen zu sich selbst hatten.

In unserer Zeit, in der so viele vertrauten Strukturen zusammenbrechen, ist es an der Zeit wieder den eigentlichen Kompass herauszukramen, und wieder zu lernen ihn zu benutzen.

Wenn das Unbewusste sprechen darf, dann fühlen wir uns begleitet, geliebt, geführt.

Dann beginnen Wandlungsprozesse plötzlich Spaß zu machen, weil sie zum Leben gehören wie das Salz in die Suppe.

Weil sie Leben sind!

Mehr über Hypnotherapie.

 

No Comments

Post A Comment