Instrumente in der Klangmassage und Klangschalenmassge in meiner Praxis in Berlin

Die Klangmassage und Klangschalenmassage arbeitet mit den Schwingungen verschiedener Instrumente. Dabei können Zimbeln, Glocken, tibetischen Klangschalen, Gongs, Rasseln, Flöte, Trommel und die Stimme zum Einsatz kommen.
Diese in meiner Praxis in Berlin-Kreuzberg ganz eigene Mischung aus Strömungen asiatischer und indianischer Herkunft kann Sie mit ungeahnter Leichtigkeit darin unterstützen, mit tiefen Kraftquellen in Kontakt zu kommen.


Hier finden Sie ein kleines Lexikon der Klangmassage,
und meinen Klangheilungs-Blog.

Auf Wunsch können Sie natürlich auch eine reine Klangschalenmassage genießen, oder die Massage mit einer Hypnose-Sitzung verbinden.

In dem entstehenden Klangteppich, der mit einer Aktivierung der Alpha-Gehirnwellen einhergeht, werden Selbstheilungskräfte aktiviert, alte Muster aufgelöst und neue Energie aufgenommen.

Die Trommel ist eine der ältesten Methoden, Menschen in Trance zu begleiten. Schamanen nutzen den Klang der Trommel seit etwa 40 000 Jahren, um besondere, von der alltäglichen Wirklichkeit unterschiedene Bewusstseinzustände zu erreichen.

Die obertonreichen Schwingungen der asiatischen Instrumente berühren unser Innerstes, bringen unsere Seele zum Schwingen, und setzen schöpferische Energien frei, und bei vielen Menschen entstehen spontan innere Bilder.

Da der Mensch zu mindestens 70% aus Wasser besteht, kann sich die Schwingung wellenförmig ausbreiten. So wird jede Zelle berührt, bewegt und gewinnt ihren harmonischen Zustand zurück.

Klang und Körper gehen in Resonanz und werden eins.

Wussten Sie, dass...

...schon 20 Minuten im durch die Klangschalen erzeugten Alpha-Zustand des Gehirns uns so viel Erholung bringen kann wie einige Stunden Schlaf?

...die Klangschalen seit Tausenden von Jahren ihren Einsatz in Meditation, Heilung und Ritual finden?

...einige Musikinstrumente eigens zum Einsatz in der Klangmassage entwickelt worden sind?


"Ein Augenblick der Seelenruhe ist besser als alles, was Du sonst erstreben magst."
Persisches Sprichwort