Klangheilung durch die Stimme

Die menschliche Stimme birgt in sich eine unglaubliche Vielfalt an Vibration, welche ich in den Klangmassagen nutze.

Wir erzeugen mit ihr unsere Sprache das sehr menschliche Mittel unserer Kommunikation. Wir können singen, tönen und pfeifen, wir können aber auch im ursprünglichen emotionalem Ausdruck durch Lachen, Weinen, Gähnen, Brummen Ausdruck und Erleichterung finden.

Trotzdem nutzen wir diese Möglichkeiten wenig oder wenig bewusst.

Der Gebrauch der Sprache ist eine Kunst, die bis hin zu einer heilsamen, kreierenden Schwingung verfeinert werden kann.

Gesang ist nachweislich gut für unsere Gesundheit. Er löst Freude aus und wenn wir gemeinsam mit anderen Singen, stärkt er Gemeinschaftsgefühl und ein Gefühl von Geborgenheit in der Welt.

Die ursprünglichen Gefühlsäußerungen wie Weinen und Lachen reinigen uns, helfen uns Gefühle zu auszudrücken und zu verarbeiten und bringen uns in Kontakt mit anderen.

Das Spektrum der Stimme ist so immens, dass es erstaunlich ist, dass wir es nicht mehr für uns nutzen!

Haben Sie schon einmal bemerkt, dass die Stimme eines Bekannten besonders beruhigend auf Sie wirken kann? Dass eine andere Stimme Sie wahnsinnig macht, obwohl der Betreffende, gemessen am Wortinhalt, nichts besonders Störendes von sich gibt?

Wir senden mit unserer Stimme eben Klang in die Welt und wie jeder Klang (siehe die früheren Artikel in diesem Blog), kann er heilsam oder - pardon - nervtötend sein.

Das ist auch die Erklärung dafür, warum uns verbale Angriffe so sehr verletzen und niederschmettern können. Die sie begleitende Energie ist für unser Wohlergehen schädlich.

Mit unserer Stimme können wir Schaden anrichten oder sie für die Heilung und das Wohlergehen unserer Selbst und anderer nutzen.

Manche Sprachen, zum Beispiel das Spanische der Kolumbianer, werden mit einem Singsang in Verbindung gebracht, der für das Ohr und das Bewusstsein beruhigend und heilsam ist. Es wird angenommen, dass Sprache in früheren Zeiten oftmals eher gesungen als gesprochen war.

Auch Kinder lernen auf diese Weise ihre Muttersprache: sie imitieren den Klang der Sprache.

Hören Sie mal genau hin: wenn der Klang stimmt verstehen Sie, was gemeint ist, auch wenn der ein oder andere Konsonant noch durcheinanderkommt.

Die Singstimme des Menschen kann therapeutische wunderbar genutzt werden. Um tiefere Erfahrungsmuster anzusprechen ist es aber wichtig, in der Klangheilung erst mal einfache Melodien und keine Texte zu verwenden, so dass das bewusste Denken nicht zugleich anspringt. Es kommt hier mehr auf die Schwingung als auf den Inhalt der Worte an.

Deshalb wird in vielen Traditionen, die mit heilenden Gesängen arbeiten, auch eine Wiederholung einfacher Phrasen empfohlen, von sieben- bis 3300 mal, wer einen Klang tief in sich aufnehmen möchte, sodass er seine heilsame Schwingung entfalten kann, wiederholt ihn am besten so oft es die Zeit erlaubt.

Natürlich habe die dabei gesungenen Vokale und Konsonanten auch bestimmte Schwingungen und Bedeutungen für den Energiekörper des Menschen. Wie diese in den Klangmassagen und den Klangheilungen wirken,werde ich in einem weiteren Artikel hier im Blog beschreiben.

Zurück