Hypnose und Hypnotherapie bei Burnout

Burnout und die damit zusammenhängenden Symptomatiken lassen sich mit Hypnose und Hypnotherapie behandlen. Ob Burnout ein Modesyndrom ist oder eine diagnostizierbare Störung, bleibt fraglich. Es lässt sich mit Gewissheit festhalten, dass sich unsere Arbeitswelt massiv verändert hat. Die Mittagspausen werden zum Chatten, der Feierabend für das Homeoffice genutzt, die Flexibilität eines mobilen Büros kehrt zur allzu oft ihre Schattenseiten hervor, indem sie uns, selbst im Urlaub, nicht mehr aus den Fängen der Erreichbarkeit entlässt.

In diesen Zeit ist etwas wichtig geworden, was als Work-Life-Balance Eingang in die Literatur gefunden hat, denn: etwa 1/3 der Arbeitnehmer sehen sich starken psychischen Belastungen ausgesetzt, bei mehr als 2/3 werden psychosomatische Beschwerden festgestellt.

Die psychosomatischen und psychischen Erkrankungen steigen massiv in der Zahl: 25% mehr Erkrankungen werden festgestellt als noch vor 3 Jahren.

Als Helfersyndrom in die Fachdiskussion eingeführt vom New Yorker Psychoanalytiker Herbert Freudenberger, machte die Symptomatik zuerst in den helfenden Berufen Furore, dann unter Burnout bald in Europa Karriere.

Damit ist Burnout heutzutage zur globalen Diagnose geworden: Manager, Krankenpfleger, Architekten und Industriedesigner sind betroffen. Ja, immer weiter wird auch das Betroffenenalter nach unten versetzt. Mittlerweile ist Burnout eine auch unter Schülern vergebene Diagnose.


Was aber ist Burnout? Zusammenfassend kann man sagen: eine psychovegetatives Erschöpfungssyndrom infolge beruflicher Inanspruchnahme.

Körperliche, emotionale und soziale Erschöpfung gehören genau so dazu wie eine Verdrängungsproblematik, die nicht selten in Suchtverhalten mündet.

Die Fachfrau Cornelia Schenk, Logotherapeutin und Orientierungscoach, betont allerdings immer wieder, dass es sich eher um einen Lebenstil handelt und um ein Prozessgeschehen, an dessen Ende allerdings eine Krankheit stehen kann.


Was gibt es denn für Strategien, um aus der Burnoutspirale auszusteigen?

In meiner Praxis können Sie sowohl Kognitionstraining, Entspannungstraining, Atemübungen und Blitzübungen erlernen, die helfen, den Stresspegel zu senken und in der Tiefe aufzutanken.

Trotzdem gilt es, auch soziale Netzwerke aufzubauen und das Arbeitsklima nachhaltig unter die Lupe zu nehmen. Auch ein Kommunikationstraining ist äußerst hilfreich, um Spannungen in zwischenmenschlichen Situationen abzubauen und das „Nein-Sagen-Können“ zu unterstützen. Sport und Bewegung sind wichtig, um dem Körpersystem neue Kraft zuzuführen.

All das und noch mehr lernen Sie in meiner Praxis für Hypnose, Hypnotherapie und Klangmassagen in Berlin.

zurück